Marken-Ranking: Apple behauptet Platz 1 / SAP wertvollste deutsche Marke

Dienstag, 21. Mai 2013
Der Apple-Flagshipstore in München (Bild: Apple)
Der Apple-Flagshipstore in München (Bild: Apple)


Es ist für Apple der dritte Sieg in Folge: Beim BrandZ-Markenwertranking von Millward Brown hat sich das US-Unternehmen abermals die Krone aufgesetzt. 185,1 Milliarden Dollar ist Apple nach der Berechnung des Marktforschungsunternehmens aktuell wert, mit 1 Prozent fällt das Plus jedoch wesentlich geringer aus als im Vorjahr. Grund zur Freude hat Google: Der Suchmaschinengigant erkämpfte sich Platz zwei im Ranking zurück. Facebook verzeichnet indessen einen dramatischen Wertverlust. Stärkste deutsche Marke ist SAP. "Die Marke Apple genießt aufgrund der einzigartigen Innovationskraft, die das Unternehmen seit vielen Jahren auszeichnet, bei den Konsumenten auch unabhängig vom Aktienkurs große Wertschätzung", sagt Bernd Büchner, Geschäftsführer von Millward Brown in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Allerdings zeigt der anhaltend starke Lauf von Haupt-Konkurrent Samsung, dass Apple sich nicht auf seiner Position ausruhen darf: Die Koreaner steigerten ihren Markenwert um 51 Prozent auf 21 Milliarden Dollar und liegen damit auf Platz 30 des Gesamtrankings. "Die Tatsache, dass die Marketingausgaben der Koreaner die von Apple bereits im vergangenen Jahr um 1,3 Milliarden US-Dollar überstiegen, unterstreicht Samsungs Ambitionen", so Büchner.

Auf den Plätzen zwei und drei tauschten IBM und Google wieder die Plätze. Nachdem der Suchmaschinengigant im vergangenen Jahr IBM den Vortritt lassen musste, eroberte er mit einem Markenwert von 113,7 Milliarden Dollar (+ 5 Prozent) den zweiten Rang zurück. IBM folgt mit einem Wert von 112,5 Milliarden Dollar (- 3 Prozent). Damit sind die Tech-Unternehmen in der Top 3 weiterhin unter sich. Dahinter folgen allerdings mit McDonald's (90,3 Milliarden Dollar) und Coca-Cola (78,4 Milliarden) zwei Konsumgüterhersteller.

Aus der Top-5 fiel Microsoft. Schuld ist ein Wertverlust des Softwareunternehmens von 9 Prozent auf 69,8 Milliarden Dollar. Neu in der Top-10 vertreten ist das Kreditkartenunternehmen Visa (Markenwert: 56 Milliarden Dollar, + 46 Prozent), dafür ist der Telekommunikationsanbieter Verizon trotz eines Plus von 8 Prozent nicht mehr unter den zehn wertvollsten Marken gelistet (53 Milliarden Dollar). Das einzige nicht aus den USA stammende Unternehmen in den Top-10 ist der chinesische Telko-Provider China Mobile mit einem Markenwert von 55,4 Milliarden Dollar (+ 18 Prozent).

Damit dominieren die Technologie- und Telekommunikationsmarken erneut das Markenranking. In der Top-100 sind 29 Unternehmen aus diesem Sektor gelistet, die zusammen über eine Billion US-Dollar wert sind. Gleichwohl stagniere die Wertsteigerung in diesem Bereich, wie Millward Brown mitteilt. Gegen Stagnation hätte Facebook sicher nichts einzuwenden: Der große Gewinner des vergangenen Jahres kann seinen Höhenflug nicht fortsetzen und bricht um 36 Prozent ein. Mit 21,3 Milliarden Dollar liegt das soziale Netzwerk noch auf Platz 31 (Vorjahr: Platz 19). Einer der erfolgreichsten Aufsteiger der diesjährigen Studie ist die chinesische Plattform Tencent, die ihren Markenwert um 52 Prozent auf 27,3 Milliarden Dollar steigerte. Auch Yahoo schaffte den Sprung unter die Top-100.

Die wertvollsten Marken aus Deutschland (Grafik: HORIZONT 21/2013)
Die wertvollsten Marken aus Deutschland (Grafik: HORIZONT 21/2013)


Aus Deutschland haben es in diesem Jahr acht Marken in die Top-100 geschafft. Die hiesigen Unternehmen konnten damit ihr Ergebnis aus dem Vorjahr bestätigen. Allerdings gab es an der Spitze einen Wechsel: Dank eines rasanten Wachstums (+34 Prozent) und einem Markenwert von 34,4 Milliarden Dollar ist SAP in diesem Jahr die wertvollste deutsche Marke. Der Softwarehersteller ist damit hinter Vodafone zugleich die zweitstärkste europäische Marke. Die Deutsche Telekom ist nur noch drittstärkste Kraft in der deutschen Markenwelt: Mit einem Wert von 23,9 Milliarden Dollar müssen die Bonner in diesem Jahr BMW den Vortritt lassen, das auf 24,0 Milliarden Dollar kommt. Wie im vergangenen Jahr wird die Riege der wertvollsten deutschen Marken von Mercedes-Benz, Siemens, DHL, Aldi und Volkswagen komplettiert. "Die deutschen Marken haben sich im internationalen Vergleich als sehr solide und krisenresistent erwiesen", konstatiert Büchner.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Weitere Informationen, Charts und Rankings lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 21/2013, die am Donnerstag, 23. Mai, erscheint.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Weitere Erkenntnisse aus dem Markenranking von Millward Brown:

- Mit einem Anstieg von 36 Prozent erzielen die 10 wertvollsten Biermarken der Welt einen Markenwert von 63 Milliarden Dollar. Damit verzeichnet die Kategorie Bier im diesjährigen BrandZ-Ranking den höchsten Zuwachs überhaupt.

- Betrachtet man die BrandZ Top-100 als eigenständigen Aktienindex, weist dieser im Verlauf der vergangenen acht Jahre ein deutlich positiveres Wachstum auf als der S&P 500, der die Aktien der 500 größten börsennotierten amerikanischen Unternehmen umfasst.

- Investitionen für Marketing stärken den Markenwert, so Büchner: "Das diesjährige Ranking zeigt, dass Marketing-Investitionen einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten können. Eine starke Marke hilft, die Marktposition auszubauen und mit Premiumpreisen den Gewinn zu steigern."

ire
Meist gelesen
stats