MGM will Lifestyle-Marke werden

Dienstag, 09. Juni 1998

Mit einem ehrgeizigen Merchandising-Projekt will sich Metro-Goldwyn-Mayer ein neues Standbein schaffen. Das Filmstudio gab jetzt die Gründung einer Consumer-Product-Division bekannt, die eine breite Palette von Produkten in den Einzelhandel bringen soll. Anders als Entertainment-Wettbewerber wie Walt Disney oder Time Warner, die eigene Einzelhandelsketten aufgebaut haben, zielt MGM nicht aufeigene Outlets. Vielmehr sollen die Produkte über spezielle Abteilungen in Department Stores und bei anderen Handelspartnern wie auch über ein Katalog-Joint-venture mit Neiman Marcus Direct vertrieben werden. Auch Auftritt und Sortiment sollen sich deutlich von dem der Hollywood-Rivalen unterscheiden. Im Zentrum der Vermarktung sollen Hollywood-Image, Glamour, filmbezogene Themen und Lifestyle stehen. Das MGM-Logo soll, wenn überhaupt, nur dezent in Erscheinung treten. Verhandlungen mit Lizenzpartnern laufen. Lanciert werden zunächst sechs Warenkategorien, die von Textilien über Möbel, Koffer und Sonnenbrillen bis zu Kaffee und Schokolade alle Hollywood-inspirierten Lifestyle-Bereiche und unterschiedliche Zielgruppen abdecken. So zielen zum Beispiel zwei Casualwear-Linien ("Flick" und "Academy") auf Jugendliche, und das Label "Rising Star" ist den jüngsten Konsumenten vorbehalten. Gedacht ist an eine Ausweitung des Merchandise-Programms auf Ware, die spezielle MGM-Filme zum Thema hat. So soll die Danjaq LLC, Lizenz-Partner der James Bond-Filme, eine Bond-Linie entwickeln.
Meist gelesen
stats