Lufthansa schweigt zu Miles & More

Mittwoch, 07. August 2002

Die Lufthansa sieht sich durch die "Bonusmeilen"-Affäre nicht in Image-Turbulenzen und will daher vorerst keine besonderen Kommunikationsmaßnahmen ergreifen, "obwohl die Diskussion nicht gerade gut war für unser Image", wie eine Sprecherin eingesteht. Mittlerweile sieht die Airline die Gefahr jedoch gebannt. "Wenn wir uns jetzt via Werbeanzeigen erklären würden, sähe das aus wie eine Rechtfertigung", heißt es - man habe schließlich nichts falsch gemacht. "Momentan keinen Bedarf" erkennt das Unternehmen auch für gesonderte Kommunikation für das Kundenbindungsprogramm Miles & More und erhält dabei Unterstützung vom Direktmarketing-Experten Volker Dölle: "Wenn die Lufthansa jetzt anfängt, über die Sicherheit ihrer Daten zu sprechen, löst sie damit die Diskussion erst aus."

Das alles hindert Konkurrenten wie Ryanair und sogar Kooperationspartner wie den Autovermieter Sixt nicht daran, mit Häme oder Humor in Werbeanzeigen auf die Affäre zu reagieren. Mehr zum Thema in HORIZONT 32/2002, das am Donnerstag dieser Woche erscheint.

Meist gelesen
stats