Lufthansa rückt Billigfliegern zu Leibe

Mittwoch, 18. Dezember 2002

Mit einer aggressiven Preiskampagne will Lufthansa den Billig-Airlines das Leben schwer machen. "Der Druck durch die neuen Wettbewerber ist spürbar. Daher müssen auch wir als Qualitätscarrier die Preis-Komponente stärken", begründet Lufthansa-Marketingleiter Jens Gutsche die Entscheidung.

Ab 20. Dezember wird die Kranich-Airline ihren laufenden Auftritt daher auch auf TV ausdehnen (Agentur: MECH, Berlin). Steht bislang der Preis von 98 Euro für deutschlandweite Hin- und Rückflüge im Mittelpunkt, rücken dann die noch günstigeren Online-Preise von 88 Euro nach vorn.

Ergänzt wird der Auftritt, für den die Fluggesellschaft bis Anfang kommenden Jahres einen einstelligen Millionen-Euro-Betrag in die Hand nimmt, durch Anzeigen, die erstmals nicht nur in überregionalen Medien, sondern auch in Lokalzeitungen wie "Darmstädter Echo" erscheinen.

Marktneulinge wie die von Köln/Bonn fliegenden Germanwings und Hapag-Lloyd-Express setzen ebenfalls auf Präsenz in der Regionalpresse. "Mit Anzeigen in lokalen Zeitungen kann man neben den Geschäftskunden auch neue Zielgruppen erreichen", erklärt Gutsche die mit Mindshare entwickelte Mediastrategie.
Meist gelesen
stats