Logo ohne Absender: Starbucks schiebt weltweiten Rebranding-Prozess an

Dienstag, 08. März 2011
Zum 40. Geburtstag führt Starbucks das 4. Logo seiner Unternehmensgeschichte ein
Zum 40. Geburtstag führt Starbucks das 4. Logo seiner Unternehmensgeschichte ein

Bereits Anfang des Jahres hatte CEO Howard Schultz das neue Starbucks-Logo erstmals vor Medienvertretern vorgestellt, von heute an führt die Kaffeehauskette ihren veränderten Markenauftritt weltweit in den Filialen ein. Anlass ist der 40-jährige Geburtstag der US-Marke, die in den vergangenen Jahren stark unter der Konkurrenz durch McCafé und Co zu leiden hatte.
Die Starbucks-Pappbecher werden als erstes umgebrandet
Die Starbucks-Pappbecher werden als erstes umgebrandet
Die neue Corporate Identity hatte bereits im Vorfeld für heftige Diskussionen unter Markenexperten gesorgt. Grund ist der Umstand, dass das überarbeitete Logo komplett ohne den Schriftzug des Unternehmens auskommt. Auf den weißen Starbucks-Tassen und den Promotion-Artikeln prangt ab heute nur noch die Meerjungfrau - den Namen Starbucks sucht man vergeblich.
Die Sirene ist auch nicht mehr wie bislang auf braunem, sondern auf grünem Hintergrund zu sehen. Dieselbe Farbe wurde zuletzt für den Rahmen genutzt, der das kreisrunde Meerjungfrau-Visual umgab und auf dem der Starbucks-Schriftzug zu lesen war.

Mit dem aufgefrischten Logo will Starbucks nach eigenen Angaben die Meerjungfrau "aus ihrem äußeren Ring befreien" und so zum wahren Gesicht der Marke machen. CEO Howard Schultz will mit dem inhouse entwickelten Markenzeichen die Herkunft von Starbucks als Kaffeemarke würdigen und dem Konzern zugleich "interessante neue Wachstumsmöglichkeiten" eröffnen.

Der Roll-out des neuen Markenauftritts, der in den USA mit einem TV-Spot beworben wird, beginnt heute am Starbucks-Hauptsitz in Seattle. Dort wird das neue Logo im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung mit Starbucks-Partnern und Mitarbeitern enthüllt. Zeitgleich werden die Starbucks-Läden auf der Avenue de l'Opéra in Paris, der Brompton Road in London, am Times Square in New York City sowie das Solana Coffee House in Peking das neue Logo im Außenbereich anbringen. Im Anschluss folgen zunächst alle Papierprodukte wie Papptassen und Servietten. Bis alle rund 16.000 Starbucks-Filialen weltweit umgebrandet sind, werden wohl mehrere Jahre ins Land gehen. Die Umstellung der 143 deutschen Starbucks-Shops soll in rund 2 Jahren abgeschlossen sein. mas
Meist gelesen
stats