Logo für Deutschland als Entwicklungshelfer vorgestellt

Freitag, 25. Mai 2012
Beispiel-Logo für deutsche Hilfe in Mexiko
Beispiel-Logo für deutsche Hilfe in Mexiko


Deutschland leistet Entwicklungshilfe. Doch wenn davon niemand etwas mitbekommt, ist das dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein Dorn im Auge. Ein Logo soll helfen, das Engagement sichtbar zu machen. Das von der Wiesbadener Agentur Die Basis entwickelte Logo ist am heutigen Freitag in Bonn erstmals vorgestellt worden. Im Rahmen der Veranstaltung "Engagement fairbindet" erläuterte Hans-Jürgen Beerfeltz, Staatssekretär im BMZ, die Funktion des Signets: "Damit soll unser Land künftig stärker als der Unterstützer und zuverlässige Partner wahrgenommen werden, der wir Tag für Tag in vielen Projekten und Programmen weltweit sind." Ein Grund für die Schwierigkeit, deutsche Entwicklungshilfe vor Ort zu erkennen, ist laut BMZ, dass die staatlich geförderten Organisationen wie Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die die Hilfe tragen, im Ausland häufig als quasi internationale oder regierungsunabhängige Firmen wahrgenommen werden.

Das Besondere an diesem Logo ist die Möglichkeit der Modifikation: Je nach Land, in dem die Unterstützung geleistet wird, wird dessen Flagge eingesetzt und der Schriftzug verändert. Neben diesem Logo für die bilaterale Zusammenarbeit gibt es ein multinationales. Sie sollen alle Programme und Projekte kennzeichnen, in denen die Bundesregierung engagiert ist. Das Logo wird in Kombination mit denen der durchführenden Organisationen wie GIZ und KfW verwendet und weiteren Institutionen wie dem Goethe-Institut angeboten. Es kommt unter anderem auf Druckerzeugnissen, Veranstaltungsmaterialien und in allen virtuellen und audio-visuellen Medien zum Einsatz. Von Mitte Juni an soll das Logo samt Styleguide allen Büros weltweit zur Verfügung stehen. fo
Meist gelesen
stats