Lindt erhöht Budget für klassische Werbung

Mittwoch, 18. März 2009
-
-

Im Kampf gegen die weltweite Konsumflaute setzt die Süßwarenmarke Lindt auf antizyklische Werbung. "Im Geschäftsjahr 2009 wird Lindt & Sprüngli substanziell mehr in die Marke investieren als im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008, und dies bei generell gesunkenen Werbekosten", kündigt Konzernsprecherin Nina Keller gegenüber HORIZONT.NET an. Die Aussage dürfte neben den zuständigen Dienstleistern - hierzulande Draftfcb (Kreation) und Mediacom (Planung und Einkauf) - vor allem die TV-Vermarkter freuen - das Medium soll nach den Angaben Kellers im Mittelpunkt der Kommunikationsoffensive stehen. Ausgebaut werden soll aber auch die Werbung in Printmedien und auf Plakatflächen. Darüber hinaus plant Lindt diverse Aktivitäten am Point of Sale und zahlreiche Produkt-Promotions.

Die Pläne gelten für alle Märkte, in denen der in Kilchberg, Schweiz, beheimatete Konzern mit seinen Premium-Produkten vertreten ist. Besonders im Fokus stehen Deutschland, die Schweiz, Frankreich und die USA, wo Lindt und die Tochtergesellschaft Ghirardelli nach Unternehmensangaben inzwischen zu den am schnellsten wachsenden Schokoladenmarken aufgestiegen sind.

Mit der Erhöhung seiner Spendings versucht Lindt die Auswirkungen der Konsumflaute so gering wie möglich zu halten. Der Süßwarenhersteller rechnet nach einem überraschend hohen Gewinnplus im abgelaufenen Jahr mit schwierigeren Zeiten. Nach Einschätzung des Unternehmens werden sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen weiter verschlechtern und sich negativ auf die Arbeitsmärkte und damit auf den Gesamtkonsum auswirken. Das Geschäftsjahr 2008 hat Lindt & Sprüngli mehr als ordentlich abgeschlossen. So stieg der Gewinn vor Steuern und Zinsen um 3,0 Prozent auf 361,2 Millionen Franken. Der Umsatz blieb mit knapp 3 Milliarden Franken nahezu stabil. mas
Meist gelesen
stats