Lidl-Vorstandschef: "Wir haben große Fehler gemacht"

Montag, 23. Februar 2009
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lidl Discounter Robin Goudsblom Spiegel Online


Um das schlechte Image des Discounters aufzupolieren, geht nun auch Lidl-Vorstandschef Robin Goudsblom in die PR-Offensive. In einem Interview erläutert der Manager, wie das Unternehmen nachhaltiger werden will - und warum es so schwer ist, den ruinierten Ruf aufzubessern. "So etwas wie das ,Schwarzbuch' und die Bespitzelungsaffäre, das kriegen Sie nicht von heute auf morgen gelöst", sagte der gebürtige Holländer im Gespräch mit Spiegel Online. Die Verantwortung für den Image-GAU trage Lidl selbst, so der 35-Jährige weiter: "Die Schuld lag eindeutig bei uns. Wir haben große Fehler gemacht, die sind inzwischen abgestellt und werden uns nicht mehr passieren."

Zu den Neuerungen zählen laut Goudsblum unter anderem Leitlinien für den Umgang mit Mitarbeitern und Lieferanten sowie übertarifliche Löhne. Als wichtigsten Hebel, um das Unternehmen nachhaltiger zu machen, sieht der Manager allerdings das Sortiment selbst - und dort insbesondere Biowaren und fair gehandelte Produkte. "Wir verkaufen Bio in unserem Sortiment und geben überproportional viel Geld für die Werbung aus. Bio ist ein Teil unseres Angebots geworden. Keine Nische, sondern Teil des Hauptgeschäfts", so der Vorstandschef. jh  
Meist gelesen
stats