Lidl-Chef Gehrig kündigt gemäßigte Öffentlichkeitsarbeit an

Montag, 13. Dezember 2004

Die bislang gegenüber den Medien äußerst zurückhaltende Discount-Kette Lidl will künftig gemäßigt Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Dies kündigt Klaus Gehrig, der als Komplementär der Dachgesellschaft Schwarz Unternehmens-Treuhand die strategischen Entscheidungen trifft, gegenüber dem "Handelsblatt" an. Die Öffnung geschehe jedoch langsam: "Wir werden das wohl dosieren." Dabei wird jedoch nicht Firmengründer Dieter Schwarz sichtbar werden, sondern Gehrig selbst. "Ich habe bis jetzt jeden an die Wand genagelt, der bei uns Öffentlichkeitsarbeit betrieben hat. Jetzt mache ich es selbst."

Vorwürfe der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die am vergangenen Freitag die Arbeitsbedingungen bei Lidl stark kritisiert hatte, weist Gehrig zurück. Er könne zwar nicht ausschließen, dass sich Führungskräfte in einzelnen Fällen nicht korrekt verhalten hätten. "Aber es gibt definitiv kein System", so Gehrig. kj
Meist gelesen
stats