Lenovo steht auf Aldi-PCs

Mittwoch, 01. Juni 2011
Medion bekommt womöglich bald chinesische Eigner
Medion bekommt womöglich bald chinesische Eigner

Lenovo möchte Medion übernehmen. Der chinesische Computerriese hat heute offiziell eine Offerte für den Aldi-PC-Lieferanten abgegeben. Der viertgrößte Hersteller der Welt will sich den Kauf von Medion 629 Millionen Euro kosten lassen. Allerdings müssen die Kartellbehörden dem Kauf noch zustimmen. Kommt das Okay, würde erstmals ein chinesisches Unternehmen eine große deutsche Marke schlucken.  Wie man den Kauf einer Firma gestaltet, damit hat Lenovo bereits Erfahrung. Der Hersteller übernahm bereits 2005 die PC-Abteilung von IBM. 1,75 Milliarden Dollar überwiesen die Chinesen damals an den amerikanischen Konzern. Damals haben viele Experten den Kauf belächelt, heute konkurriert Lenovo vor allem mit Dell und HP.

Mit dem Kauf von Medion möchte Lenovo sein Konsumergeschäft in Westeuropa ankurbeln, wie Firmenchef Yang Yuanqing der Nachrichtenagentur Reuters sagte. Derzeit liegt der Marktanteil bei etwa sieben Prozent.  Über Aldi hätte Lenovo einen zusätzlichen Vertriebskanal. Verschiedenen Medienberichten zufolge soll Medion-Unternehmengründer und Vorstandschef Gerd Brachmann dem Geschäft bereits zugestimmt. mir
Meist gelesen
stats