Leichte Qualitätssteigerung bei Geschäftsberichten - Top-Noten für Daimler-Chrysler

Donnerstag, 02. September 1999

Die Aktionäre von Daimler-Chrysler werden am besten informiert. So lautet das Urteil des ,,Manager-Magazins", das zum nunmehr fünften Mal die Qualität der Geschäftsberichte der 500 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland und der 50 größten europäischen Aktiengesellschaften geprüft hat. Beurteilt wurden vor allem der Inhalt, die Optik, die Sprache und die Finanzkommunikation in den Berichten. Und obgleich das ,,Manager-Magazin" gegenüber dem Vorjahr auf eine Verbesserung von durchschnittlich rund 42 auf 45 Prozent der erreichbaren Punktzahl abstellt, sei das Ergebnis als insgesamt noch unbefriedigend zu bewerten. Als Hauptgrund für die Qualitätssteigerung wird vor allem der Trend zur Bilanzierung nach internationalen Rechnungsstandards genannt. Neben dem Gesamtsieger Daimler-Chrysler (82 Prozent) konnten sich die Hypo-Vereinsbank im Bereich Banken (78 Prozent), die Mannheimer Holding unter den Versicherern (73 Prozent) und Fiat im Vergleich ausländischer Unternehmen (66 Prozent) als jeweilige Spartensieger behaupten. Unter den Börsenneulingen schnitt mit 64 Prozent das Hanseatische Weinhandelskontor Hawesko am besten ab.
Meist gelesen
stats