Lebensmittel-Studie: TV-Werbung kann Vertrauensaufbau unterstützen

Montag, 24. September 2012
-
-

Hipp gilt unter Verbrauchern als besonders vertrauenswürdige Marke. Und auch die Werbung mit dem Chef des Nahrungsmittel- und Babykostherstellers Claus Hipp überzeugt die Konsumenten. 61 Prozent der Teilnehmer an einer Studie der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) bewerteten einen TV-Spot mit dem Langzeit-Testimonial als ein gutes Beispiel für Werbung um Vertrauen. Die DLG hat den Probanden im Rahmen ihrer gemeinsam mit der Offenbacher Werbagentur Taste vorgelegten Studie zu Transparenz bei Lebensmitteln TV-Spots vorgestellt. Darin standen das Werben um Vertrauen und teilweise das Versprechen von Transparenz im Mittelpunkt. Dabei kommt Landliebe mit seinem Vertrauensclip über Kuhfütterung ohne Gentechnik hinter Hipp (Spot für Baby-Beikost aus dem Jahr 2008) auf Platz zwei. Auf Rang drei landet McDonald's mit seinem Pommes Frites-Film der diesjährigen Qualitätskampagne. Für 39 Prozent der Befragten ist der TV-Spot ein Beispiel für Transparenz, wie der Verbraucher sie sieht.

Weitere Ergebnisse der Studie: "Vertrauen" ist nach "Frische" und "Preis" das drittstärkste Kaufkriterium. Unter 14 abgefragten Einflussfaktoren belegen Siegel den letzten Platz. Befragt nach vertrauensvollen Organisationen und Institutionen sind Testinstitute die Vertrauenssieger, gefolgt von sozialen Einrichtungen. NGOs liegen mit 38 Prozent Zustimmung auf dem dritten Platz. Der Staat als Gesetzgeber rangiert lediglich auf Platz fünf. Handel und Lebensmittelindustrie schaffen mit jeweils 20 Prozent nur den vorletzten Platz unter insgesamt zehn Kategorien dieses Rankings. fo
Meist gelesen
stats