Lands’ End darf nicht mit uneingeschränkter Garantie werben

Donnerstag, 22. Oktober 1998

Der Spezialversender Lands” End, Mettlach, darf nicht mehr mit einem "zeitlich unbefristeten und sachlich uneingeschränkten Umtausch- und Rückgaberecht" werben. Das beschloß das Oberlandesgericht Saarbrücken und hob damit ein Urteil des Landesgerichts vom Oktober vergangenen Jahres auf. Begründet wird der Spruch von den Richtern mit den Regelungen der deutschen Zugabeverordnung, die es verbietet, eine von der "Hauptware" verschiedene, zusätzliche "Nebenware" als Zugabe zu gewähren. Außerdem dürften Kunden nicht in einem solchen Umfang "von Risiken und Nachteilen freigestellt werden", so die Richter. Lands” End wirbt seit Gründung des Unternehmens 1962 in den USA nach eigenen Angabenmittlerweile in 175 Ländern mit der sogenannten "Guarenteed Period", die es dem Käufer erlaubt, Waren ohne Begründung zurückzugeben. In Deutschland darf das Unternehmen nach dem Urteil die Garantieleistungen zwar weiter gewähren, aber nicht mehr bewerben.
Meist gelesen
stats