"Kuherotik": Bio Construct lockt Kunden mit "prallen Eutern"

Mittwoch, 12. Oktober 2011
Die fingierte Kuh-Pornoseite von Bauer Harms
Die fingierte Kuh-Pornoseite von Bauer Harms

An "Bauer sucht Frau" hat sich die Medienwelt mittlerweile gewöhnt. Die Jungbäuerinnen-Kalender, die seit ein paar Jahren regelmäßig im Herbst den Markt fluten, erzielen auf manchen Onlinenportalen Höchstpreise. Doch jetzt kriegt die Landlust-Welle einen neuerlichen Höhepunkt: Kuherotik. Seit gestern läuft ein Viral durch Netz, das ziemlich schräg ist.

In bester Tierschützermanier dringt ein Kamerateam heimlich in einen Kuhstall ein. Nicht erwischen lassen, aber schnell mal eine heiße Story abholen, das ist ihre Absicht. Kühe muhen, ein Traktor brummt. Rein in den Stall. Wenig Licht, viel Schatten. Hektische Bewegungen. Es muss schnell gehen. Dann das Ziel. Die Reporterin macht sich bereit. Es wird ihr Einsatz des Lebens - Bauer Harms dabei erwischen, wie er  mit Discokugeln und viel rotem Plüsch erotische Filmaufnahmen von Eutern macht und diese anschließend ins Netz stellt. "Ja, komm. Dreh dich ein bißchen."

Die Story ist schräg. Abgefahren. Und irgendwie auch lustig. Doch wer ist der Absender? Eine Milchmarke vielleicht? Ein Kamerahersteller? Oder doch Beate Uhse? Alles Fehlanzeige. Über die mindestens genauso abgefahrene Landingpage stößt der User schnell auf Bio Construct, ein Biogasanlagen-Hersteller mit Sitz in Melle.

Das Familienunternehmen will mit der viralen Kampagne nicht nur Aufmerksamkeit im Netz erzielen, sondern Landwirte für seine Anlagen begeistern. Und das soll eben nicht wie oft beim Thema alternative Energie über den erhobenen Zeigefinger und Schreckenszenarien erfolgen. "Wir setzen ganz klar auf Humor", sagt Marketingleiterin Dagmar Schwefer. "Zum einen, weil die Top-Qualität unserer Anlagen das erlaubt. Und zum anderen, weil wir bei Bio Construct so sind: bei aller Professionalität lockerer und humorvoller." Und so soll Bauer Harms eben dafür stehen, dass ein Landwirt mit erotischen Eutervideos sein Glück versuchen kann - oder sein Geld viel einfacher mit einer Biogas-Anlage verdient.

Für die Ausarbeitung und Umsetzung der Kampagne ist Cocomore veranwortlich. Es ist gleichzeitig die erste sichtbare Arbeit der Ex-McCann-Manager Guido Uhle, Fritz Ehlers und Stefan Herrmann für die Frankfurter Agentur. Die ursprüngliche Idee zu Kuherotik hatten die drei noch bei McCann entwickelt.  Die Produktion liegt bei Bakery Films in Hamburg. mir
Meist gelesen
stats