Krombacher wegen Regenwald-Kampagne verklagt

Donnerstag, 20. Juni 2002

Zwei Kölner Wettbewerbsvereine wollen mit einer Klage vor dem Landgericht Siegen die Werbekampagne der Brauerei Krombacher für das Regenwald-Projekt stoppen. In seiner aktuellen Kampagne wirbt Krombacher damit, dass die Brauerei für jeden verkauften Kasten Bier einen Quadratkilometer Regenwald schützt. Für die Aktion (Agentur: Wensauer & Partner, Ludwigsburg) wurde Günther Jauch als Testimonial gewonnen. Das Urteil soll am kommenden Dienstag fallen.

Die Entscheidung über eine einstweilige Verfügung gegen die Brauerei hat das Gericht heute vertagt. Das Gericht will nun prüfen, ob mit den TV-Spots und den Beipackzetteln in den Bierkästen ein "psychologischer Kaufzwang" ausgeübt werde. Die beiden Wettbewerbsvereine kritisieren zudem, dass Krombacher die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung instrumentalisiere und auf das schlechte Gewissen der Verbraucher in Sachen Umweltschutz setze. Darüber hinaus mangele es der Aktion an einer für den Verbraucher nachvollziehbaren Transparenz.

Krombacher verweist darauf, dass der Verbraucher sehr wohl Werbebotschaften analysieren könne. Zudem habe die Brauerei in der Kampagne ehrlich argumentiert. So sage Günther Jauch in einem Spot: "Klar wollen die Bier verkaufen, aber warum auch nicht?" Auch das Argument des psychologischen Kaufszwangs lässt Krombacher nicht gelten. Der Verbraucher können über ein Spendenkonto auch an der Aktion teilnehmen, ohne einen Kasten Krombacher zu kaufen.
Meist gelesen
stats