Krise trifft Bio-Produkte

Freitag, 07. August 2009
Laut GfK geht der Umsatz von Bio-Produkten zurück
Laut GfK geht der Umsatz von Bio-Produkten zurück
Themenseiten zu diesem Artikel:

Krise Umsatz GfK Deutschland Discounter


Die Kunden sparen in der Krise auch bei Bio-Produkten. Im ersten Halbjahr 2009 ging der Umsatz für Bio-Lebensmittel und -Getränke gegenüber dem Vorjahr um rund vier Prozent zurück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der GfK Panel Services. Insgesamt haben 85 Prozent aller Haushalte in Deutschland im ersten Halbjahr 2009 mindestens ein Bio-Produkt gekauft. Allerdings sind die Preise im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich zwei Prozent gesunken. Da die Verbraucher insgesamt auch zwei Prozent weniger biologische Waren konsumiert haben, zeigt der Gesamtmarkt ein Minus von vier Prozent.

Deutlich negativer haben sich die Bio-Ausgaben im Lebensmitteleinzelhandel entwickelt. Dort schlägt derzeit ein Minus von 6 Prozent zu Buche. Auch hier ist der Rückgang vor allem durch sinkende Preise verursacht. Davon betroffen sind insbesondere auch die Discounter. Zwar haben die Verbraucher dort mit plus ein Prozent geringfügig mehr eingekauft, doch sank gleichzeitig das Preisniveau um sieben Prozent.

Da in diesem Absatzkanal rund jeder vierte Euro für Bio-Produkte ausgeben wird, beeinflusst dieser Preiswettbewerb das gesamte Ergebnis. Besser sieht es im Fachhandel aus. Dort sind Preise und Nachfrage konstant geblieben. ork
Meist gelesen
stats