Korruptionsverdacht: Media-Markt beurlaubt Deutschlandchef Michael Rook

Dienstag, 25. Oktober 2011
Deutschlandchef Michael Rook muss gehen
Deutschlandchef Michael Rook muss gehen

Es sind keine guten Tage für Media Markt. Statt Aufbruchstimmung steckt die Metro-Tochter tief in einem Schmiergeldsumpf fest. Jetzt zieht das Unternehmen erste Konsequenzen. Auf Wunsch der Gesellschafter ist Deutschlandchef Michael Rook ab sofort beurlaubt. Damit ruhen auch seine Aufgaben als Mitglied der Geschäftsleitung der Dachgesellschaft Media-Saturn.  Die Suspendierung bleibt solange bestehen, bis die Vorwürfe durch ein Ermittlungsverfahren gerichtich geklärt worden seien, erklärte ein Sprecher der Metro. Rook arbeitet seit 1987 für den Elektrohändler. Seit 2006 steht er an der Spitze von Media Markt Deutschland. Vergangene Wochen waren fünf Personen unter dem Verdacht der Korruption bei Media Markt festgenommen worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Augsburg handelt es sich dabei um einen für Süddeutschland zuständigen Media-Markt-Manager, dessen Ehefrau und drei Geschäftspartner. Es besteht der Verdacht, dass ein Geschäftsmann 3,5 Millionen Euro Schmiergeld gezahlt und im Gegenzug exklusiv DSL-Verträge in den Märkten angeboten haben soll. Ingesamt ermitteln die Behörden gegen 19 Personen. Media-Saturn prüft derweil Schadensersatzansprüche gegen die Beteiligten.

Das ist nicht das einzige Problem, das die Marke derzeit hat.  Die aktuelle Kampagne gehört zu den heftigst diskutierten Auftritten in diesem Jahr. Der wohl Anfang 2012 stattfindende Einstieg in den Onlinehandel kommt für manchen Experten zu spät. 

Zudem tobt im Hintergrund ein erbitterter Kampf um die Macht im Unternehmen. Zwar gehört Media-Markt mehrheitlich zu Metro, Minderheitsgesellschafter sind aber nach wie vor die Media-Markt-Gründer Erich Kellerhals und Leopold Stiefel. Vor allem Kellerhals Mitspracherechte sind Noch-Metro-Chef Eckhard Cordes ein Dorn im Auge. Mit ihnen kann Kellerhals wichtige Entscheidungen blockieren. Derzeit streiten sich die beiden vor Gericht. Für die Personalie Rook haben sie dagegen einen Burgfrieden geschlossen. mir
Meist gelesen
stats