Kommunikationsbarometer: Werbung stört deutsche Verbraucher weniger

Mittwoch, 16. Januar 2002

Fernsehwerbung verbessert ihr Image. Zwar klagen zahlreiche Verbraucher nach wie vor über Werbeunterbrechungen, aber sie nutzen sie gleichzeitig als Anregung und Impulsgeber für ihre Einkäufe. Das ist eines der Ergebnisse des aktuellen Kommunikationsbarometers, das regelmäßig von HORIZONT in Zusammenarbeit mit TNS Emnid in Bielefeld erhoben wird.

Auch verringert sich die Zahl der Befragten, die sich von den TV-Spots "sehr gestört" fühlen - diese Angabe machen aktuell noch 22,7 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 28,4 Prozent. Bezüglich der Sonderwerbeformen nerven die Unterbrechungen bei Sportübertragungen die Zuschauer am meisten, während Sponsoreneinblendungen vor und nach Spielfilmen fast 45 Prozent gar nicht stören.
Meist gelesen
stats