Kölner WM-Arena wird Rhein-Energie-Stadion

Dienstag, 09. Juli 2002

Der Stromversorger GEW Rhein-Energie hat nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung vom heutigen Dienstag einen Sponsoringvertrag mit dem Fußballverein 1. FC Köln getroffen. Demnach soll das im Umbau befindliche Kölner Müngersdorfer-Stadion in Rhein-Energie-Stadion umbenannt werden. Für die Namensrechte soll die GEW dem Bericht zufolge einen Betrag von 10 Millionen Euro im Jahr zahlen. Ein Sprecher des Unternehmens wollte den Deal nicht bestätigen, wies aber darauf hin, dass Verhandlungen laufen, an denen die GEW beteiligt ist. Das Unternehmen unterstützt bereits die Nachwuchsmannschaft des 1. FC Köln und den Basketball-Erstligisten Rhein-Energie Cologne.

Erst seit Anfang des Monats heißt das Unternehmen nicht mehr GEW Köln, sondern GEW Rhein-Energie. Das Unternehmen gehört zu den größten Stromversorgern auf dem deutschen Energiemarkt. Das Stadion gehört einer Besitzgesellschaft, die sich aus der Stadt Köln, der Stadtsparkasse Köln, der Kreissparkasse Köln sowie dem 1. FC Köln zusammensetzt. Die Besitzgesellschaft räumt dem 1. FC Köln die Vermarktungsrechte am Stadionnamen ein. Allerdings muss der neue Stadionname durch einen Ratsbeschluss abgesegnet werden.
Meist gelesen
stats