Kölner Gericht kippt Werbeverbot für Sportwetten im Internet

Dienstag, 22. August 2006

Der Rechtsstreit zwischen Behörden und privaten Sportwettenanbietern hält an: Das Verwaltungsgericht Köln hat Internetwerbung von Veranstaltern mit Konzessionen aus dem EU-Ausland erlaubt. Damit gab das Kölner Gericht einer Beschwerde gegen eine Verfügung der Bezirksregierung Düsseldorf statt, die im vergangenen Mai die Werbung für private Wettanbieter im Internet untersagt hat. Die Richter begründeten ihre Entscheidung mit der europarechtlich gesicherten Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit, gegen diese das staatliche Monopol in seiner bisherigen Ausgestaltung verstoße. Die Beschwerde hatte Tipico Deutschland, ein Dienstleistungsunternehmen des internationalen Wettanbieters Tipico mit Sitz in Malta, eingelegt. mh
Meist gelesen
stats