Klassische Werbung wächst langsamer als erwartet

Donnerstag, 29. April 1999

Etwas zurückhaltender als noch im Herbst schätzt die Werbebranche das diesjährige Werbewachstum ein. Die Werbeleiter korrigieren ihre Prognose für die klassische Werbung von nominal 5 auf 3 Prozent nach unten. Wie die aktuelle Werbeklimastudie von GfK-Marktforschung und "Wirtschaftswoche" zeigt, fallen dagegen die Ertragserwartungen deutlich optimistischer aus: Von den 151 befragten Werbeleitern beurteilen 71 Prozent die Situation ihres Unternehmens als gut oder sehr gut, bei den 38 befragten Agenturleitern sind es 79 Prozent. In der Prognose des klassischen Werbewachstums von nominal 3 Prozent sind sich Werbe- und Agenturleiter einig. Deutlich positiver beurteilen die Agenturleiter das Wachstum der nicht-klassischen Werbung mit einem Plus von 9 Prozent, die Werbeleiter gehen hier nur von einem dreiprozentigen Zuwachs aus. Die Ergebnisse der Werbeklimastudie im einzelnen in HORIZONT 17/99.
Meist gelesen
stats