Kindergartensponsoren stoßen auf Wohlwollen

Donnerstag, 03. Mai 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ipsos Sponsoring Marktforschungsinstitut Deutschland


Über die Hälfte (54 Prozent) der Deutschen ab 14 Jahre findet Sponsoring in Kindergärten "sehr gut" oder "gut". Das ist das Resultat einer Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos. Gerade die 14 Prozent der Befragten, die gesponserte Kindergärten kennen, sind entsprechenden Projekten gegenüber positiv eingestellt: Drei Viertel der Betroffenen begrüßen das Engagement von Unternehmen im Vorschulbereich. Diese Gruppe unterstellt den Sponsoren sogar überwiegend selbstlose Motive: 60 Prozent der "Kenner" sind davon überzeugt, es gehe den Firmen in erster Linie um das Wohl der Kinder.

Die Allgemeinheit ist da skeptischer: 54 Prozent aller Befragten stimmen der Aussage zu, Kindergartensponsoren wollen so früh wie möglich Käufer gewinnen. Ohnehin müssen Unternehmen in Kindergärten mit aller gebotenen Sensibilität auftreten. 42 Prozent der Befragten lehnen Werbemaßnahmen von Sponsoren in solchen Institutionen ab.

Die Zustimmung der Bevölkerung zum Unternehmensauftritt im Kindergarten variiert nach Branchen. Von 20 abgefragten Wirtschaftszweigen favorisierten die Befragten in der Ipsos-Studie die Getränkeindustrie, den Spielwarenhandel, Lebensmittel- und Bekleidungshersteller sowie Sportartikler. Auch Banken und Sparkassen werden als passende Geldgeber genannt.

Die Repräsentativerhebung von Ipsos ist die erste ihrer Art in Deutschland, wie das Institut betont. Hintergrund sei der Einzug des Themas Sponsoring in den Vorschulbereich. Dem liege ein Bestreben der Kindergärten zugrunde, sich als kundenorientierte Dienstleistungsunternehmen zu präsentieren, was mehr Mittel erfordere, als die öffentliche Hand bereithalte.
Meist gelesen
stats