Kinder profitieren vom Euro

Freitag, 28. Juni 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutschland München Gesamtbetrag Jugendforschung


Die rund sechs Millionen 6- bis 12-jahrigen Kinder in Deutschland haben in diesem Jahr durchschnittlich 300 Euro pro Kopf zur Verfügung. Das entspricht einem Gesamtbetrag von 179 Millionen Euro gegenüber 153 Millionen Euro im Vorjahr. Das ist ein Ergebnis einer Respräsentativbefragung des IJF Instituts für Jugendforschung in München.

Demnach ist der Zuwachs auf die Aufrundung von Kleinstbeträgen beim Taschengeld im Zuge der Euroumstellung zurückzuführen. Bereits ein Viertel der 6- bis 9-Jährigen darf laut Studie frei über sein Geld verfügen. Bei den 10- bis 12-Jährigen steigt der Anteil auf knapp 40 Prozent.

Das Geld wird in erster Linie für Süßigkeiten, Spielwaren, Comics, Zeitschriften sowie CDs ausgegeben. Über 90 Prozent der 6- bis 12-Jährigen verfügen über ein Sparguthaben. Die Hälfte der Kids spart auf ein konkretes Ziel. Ganz vorne auf der Wunschliste stehen Computer, Spielekonsolen und dazugehörige Spiele sowie Mobiltelefone.
Meist gelesen
stats