Kids-VA: Jugendliche verfügen über eine Kaufkraft von über 32 Milliarden Mark

Donnerstag, 19. Juli 2001

Die Kaufkraft der Kinder und Jugendlichen in Deutschland hat 2001 ein neues Rekord-Niveau erreicht: Im Vergleich zum Vorjahr haben die 6- bis 17-Jährigen 6,5 Prozent mehr Geld zur Verfügung. Die Summe aus durchschnittlich monatlich verfügbarem Geld, Geldgeschenken und Sparguthaben hat damit um 1,2 Milliarden Mark auf 20,4 Milliarden Mark zugenommen. Dies ist eines der Ergebnisse der "Kids Verbraucheranalyse 2001", die gemeinsam von der Verlagsgruppe Lübbe, der Bauer Verlagsgruppe und dem Axel Springer Verlag am heutigen Donnerstag präsentiert wurde.

Zum ersten Mal wurden in diesem Jahr auch 18- und 19-jährige Jugendliche befragt und die Grundgesamtheit der Studie damit um zwei Jahrgänge erweitert. Die rund 11 Millionen 6- bis 19-jährigen Kinder und Jugendlichen in Deutschland verfügen insgesamt über eine Kaufkraft von 32,2 Milliarden Mark. Monatlich verfügen die Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 19 Jahren über einen Betrag von durchschnittlich 110 Mark. Rund 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen geben an, zu sparen.

Wofür die Kids und Teens ihr Geld ausgeben, ist sehr altersabhängig: Während bei den Kleinsten Süßigkeiten und Schokolade an erster Stelle stehen, geben die 13- bis 19-Jährigen ihr Geld für Dinge aus der Erwachsenenwelt aus: Die Jungen vor allem für Getränke, Disco, Kino und CDs; die Mädchen außerdem für Kleidung und Körperpflege. Für beide Gruppen gewinnt das äußere Erscheinungsbild immer mehr an Bedeutung: Mehr als die Hälfte der weiblichen Teenies im Alter von 16 bis 19 Jahren schminken sich regelmäßig, über 60 Prozent der 13- bis 19-jährigen Jungen verwenden Stylingprodukte für die Haare.

Weitere Kernergebnisse der Kids-VA: Insgesamt besitzen 30 Prozent der 6- bis 19-jährigen ein Handy, 40 Prozent wünschen sich eines. Die meisten jugendlichen Handy-Besitzer gibt es unter den 16- bis 19-Jährigen (68 Prozent). Fernsehapparat, Hifi-Anlage, Game-Boy und CD-Player sind für 40 Prozent selbstverständlich. Der PC spielt in der Freizeitgestaltung eine wichtige Rolle, die spielerische Komponente steht allerdings insbesondere für die Jungen im Vordergrund. Über einen eigenen Internet-Zugang verfügen lediglich 15 Prozent der 6- bis 19-Jährigen. Dennoch nutzen 35 Prozent dieses Medium häufig oder ab und zu. Equipment aus dem Bereich PC und PC-Zubehör steht auf der Wunschliste der Kinder und Jugendlichen weiterhin ganz oben: Jeder Dritte wünscht sich einen PC, jeder Vierte einen eigenen Internetzugang.
Meist gelesen
stats