"Keine Kopie": Wie sich DeBeukelaer aus Mikado ein ChocOlé dreht

Donnerstag, 13. Juni 2013
-
-

DeBeukelaer hat für Knabberfans was "Neues" auf Lager. ChocOlé heißen die in Schokolade getauchten Gebäcksticks, die ab sofort mit einer massiven TV-Kampagne eingeführt werden. Eingefleischten Süßmäulern dürfte die knackig-süße Leckerei irgendwie bekannt vorkommen. Denn mit Mikado ist seit vielen Jahren bereits ein - auf den ersten Blick - nahezu identisches Produkt auf dem Markt. Pikant: Die Markenrechte an Mikado hielt früher ebenfalls Griesson - de Beukelaer. Diese sind aber inzwischen auf einen Wettbewerber übergegangen.
Die Rechte an der Marke Mikado, die nach wie vor in den Werbeblöcken präsent ist (siehe Spot links), hat Griesson - de Beukelaer nach eigenen Angaben im August 2010 abgegeben. Aktuell werden die von der japanischen Firma Ezaki Glico erfundenen Mikado-Sticks hierzulande von Mondelez (ehemals Kraft Foods) in Lizenz vertrieben. Dass DeBeukelaer Fans von in Schokolade getauchten Gebäcksticks jetzt mit einem Konkurrenzprodukt umwirbt, dürfte Mondelez übel aufstoßen.

Die Werbeoffensive jedenfalls wird dem Mikado-Konkurrenzprodukt ordentlich Aufmerkamkeit bescheren. Im Mittelpunkt der Kampagne steht ein TV-Spot, der von Sampling-Aktionen und Verkostungen am PoS flankiert wird und noch bis Ende Juli 2013 auf großen Privatsendern wie RTL, Pro Sieben, Sat 1 und Vox zu sehen ist. Das von der Hamburger Agentur Klose-Detering entwickelte und von First Floor Filmpartner unter der Regie von Tim Stoffel produzierte Commercial wird außerdem in Österreich ausgestrahlt und positioniert ChocOlé unter dem Claim "Für Zusammengenießer" als das ideale Party-Gebäck. Das Produktversprechen soll vor allem mit der innovativen Verpackung eingelöst werden: Denn wenn man die öffnet, entfalten sich die Sticks wie ein Blumenstrauß und können damit leicht angeboten werden.

Die besondere Verpackung ist auch einer von mehreren Gründen, weswegen Griesson - de Beukelaer nicht von einem Nachahmerprodukt sprechen will. "Von einer Kopie kann keine Rede sein", erklärt ein Sprecher gegenüber HORIZONT.NET. Aus Sicht des Sprechers ist ChocOlé überhaupt nicht mit Mikado vergleichbar. Und zwar nicht nur wegen der Verpackung. Ein weiterer Unterschied sei, dass die ChocOlé-Gebäckstäbchen gedreht sind und nicht wie bei Mikado eine gerade Form haben. "Das ist ein ganz anderes Produkt." mas
Meist gelesen
stats