Kaum zu glauben: Apple schickt weltweiten Handymarkt auf Talfahrt

Mittwoch, 15. August 2012
Das Nachfolgemodell des iPhone 4S kommt wohl im September auf den Markt
Das Nachfolgemodell des iPhone 4S kommt wohl im September auf den Markt

Eigentlich hat Apple mit seinem iPhone den Smartphonemarkt erst richtig zum Fliegen gebracht. Von daher ist es auf den ersten Blick schon sehr skurril, dass das Marktforschungsunternehmen Gartner ausgerechnet den kalifornischen Vorzeigekonzern als Mitverursacher für die aktuell schwächelnde Smartphone-Konjunktur nennt. Des Rätsels Lösung ist dann aber doch recht einfach und hat rein gar nichts mit der Qualität oder dem Kultfaktor der Apple-Produkte zu tun, sondern vielmehr mit dem Rythmus, in dem Apple seine begehrten Produkte auf den Markt wirft. Denn der Grund, warum ausgerechnet der Apfel-Konzern von Gartner genannt wird, ist schlicht und einfach der, dass viele Apple-Fans offenbar sehnsüchtig aufs iPhone 5 warten - und daher bislang auf die Anschaffung eines neuen Smartphones verzichtet haben.

Das macht sich durchaus bemerkbar: Nach den Berechnungen des Marktforschungsunternehmens wurden im zweiten Quartal des laufenden Jahres weltweit "nur" 419 Millionen Mobiltelefone verkauft. Dies entspricht einem Rückgang von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Schwächephase wird aus Sicht der Marktforscher aber nicht mehr lange anhalten. Gartner-Analyst Anshul Gupta ist davon überzeugt, dass sich viele Verbraucher im Herbst ein neues Smartphone zulegen werden. Top-Produkte von großen Herstellern wie eben das iPhone 5 von Apple sowie diverse 3G-Geräte chinesischer Anbieter werden den Abverkauf zeitnah wieder ankurbeln, glaubt Gupta. Apple wird sein neues iPhone dem Vernehmen nach Ende September auf den Markt bringen.

Völlig unbeeindruckt vom allgemeinen Negativtrend und vom Kaufboykott der Apple-Jünger zeigt sich Samsung. Der mit einem Marktanteil von 21,6 Prozent weltweit größte Handyproduzent aus Südkorea feiert mit seiner kürzlich um das Galaxy S III erweiterten Smartphone-Familie einen Erfolg nach dem anderen und kann den Abstand zu den Wettbewerbern Nokia (19,9 Prozent) und Apple (6,9 Prozent) sogar noch weiter ausbauen. Grund ist eine weitere Steigerung der Verkäufe im zweiten Quartal. Diese kletterten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um satte 29,5 Prozent auf gut 90 Millionen Geräte. Damit ist es vor allem Samsung zu verdanken, dass der weltweite Absatz von Smartphones sogar um 42,7 Prozent zulegen kann und inzwischen 36,7 Prozent des gesamten Handymarktes ausmacht.

Im Smartphone-Markt scheint sich langsam aber sicher ein Duopol zu etablieren: "Samsung und Apple dominieren mit einem Marktanteil von zusammen rund 50 Prozent weiterhin den Smartphone-Markt und konnten den Abstand zu anderen Herstellern zuletzt sogar noch vergrößern", sagt Anshul. Im Rennen um die Marktführerschaft sei es Samsung in den vergangenen Monaten allerdings gelungen, den Abstand auf Apple weiter zu vergrößern.

Das wirkt sich auch auf den Marktanteil der Betriebssysteme aus. Das auf den Samsung-Geräten installierte Google-System Android konnte im 2. Quartal um 20 Prozent zulegen und kommt nun auf einen Marktanteil von 64 Prozent. Auf Rang 2 liegt das Apple-Betriebssystem iOS mit einem Marktanteil von 18,8 Prozent, gefolgt von den Betriebssystemen von Nokia (5,9 Prozent) und Research in Motion (5,2 Prozent). mas
Meist gelesen
stats