Katzenberger: Nacktes Engagement für tierische Namensvettern

Donnerstag, 07. April 2011
Daniela Katzenberger zieht sich für Peta aus (Foto: Marc Rehbeck)
Daniela Katzenberger zieht sich für Peta aus (Foto: Marc Rehbeck)

Kult-Blondine Daniela Katzenberger hat sich für die Tierrechtsorganisation Peta nackt in Szene setzen lassen. Die dralle 24-Jährige mit dem frechen Mundwerk macht ihrem Nachnamen alle Ehre und unterstützt Peta bei zwei Kampagnen für die Rechte von Katzen. Dabei zeigt die Unterhaltungs-Ikone, was sie neben Dampfplauderei zu bieten hat. Auf dem Motiv mit dem Titel "Manchmal kann zu viel Sex schlecht sein" wirbt Katzenberger mit symbolisch weiß verhülltem Unterleib für Katzenkastrationen. Hintergrund: In deutschen Tierheimen herrscht Katzen-Überpopulation, viele haben bereits Aufnahmestopps verhängt. Auf der Straße droht den Tieren laut Peta Hunger, Krankheit und ein früher Tod.



Verblüffende Botschaft: Daniela Katzenberger (Foto: Marc Rehbeck)
Verblüffende Botschaft: Daniela Katzenberger (Foto: Marc Rehbeck)
Das zweite Motiv zeigt Katzenberger inmitten von gezeichneten, gesichtslosen Stubentigern."Kein Pelz, kein Katzenjammer" heißt die Botschaft, mit der das Busenwunder gegen die Nutzung von Katzenfellen protestiert. "Ich finde Pelze furchtbar, ob von der Katze, Hund oder von wildlebenden Pelztieren. Wer unbedingt den Look möchte, kann Kunstfelle anziehen - der echte Pelz ist grausam für die Tiere und gehört in die Steinzeit" echauffiert sich Katzenberger.

Die Motive entstanden in Rahmen von Katzenbergers Show "Natürlich blond", für die sie mehrere Wochen in Los Angeles vor der Kamera stand. In der Folge am 19. April gibt es einen Blick hinter die Kulissen des Shootings. Die Bilder wurden gemeinsam mit der Zeitschrift "TV Digital" von Marc Rehbeck aufgenommen, für die Umsetzung der Kampagne zeichnet Wire Advertising verantwortlich. Ab Mai sollen laut Peta deutschlandweit rund 15.000 Katzneberger-Plakate zu sehen sein. ire
Meist gelesen
stats