Katy Perry geht für Popchips auf Muschipatrouille

Mittwoch, 19. Juni 2013
-
-

Süße Kätzchen, die unmögliche Dinge zun - sie sind eines der verlässlichsten Themen, die das Bewegtbild-Internet zu bieten hat. Da war es für Popchips nur konsequent, sein neu-verpflichtetes Testimonial Katy Perry mit einem Kommando perückentragender Katzen auf die Spur von Fat Cat zu schicken. Herausgekommen ist dabei eine vergnügliche Mischung aus "Drei Engel für Charlie" und dem Youtube-Hit "Keyboard-Cat". Der fast vierminütige von Zambezi, Los Angeles, kreierte Kurzfilm zieht zwar viel Humor aus dem katzentypischen Verhalten seiner haarigen Detektivinnen, aber die Story vermittelt zugleich konsequent die Botschaft der Marke. Denn den Popcats steht als Bösewicht mit deutschem Akzent Fatcat gegenüber, dessen Snacks anders als Popchips natürlich äußerst fettig und kalorienreich sind. Die in den USA, Kanada und Großbritannien aktive Snackmarke wirbt damit, dass sie dank ihres speziellen Herstellungsverfahren Chips mit deutlich weniger Kalorien bei gleichem Geschmack herstellen kann.



Die Zusammenarbeit der Marke mit der Popsängerin beschränkt sich nicht nur auf den Online-Auftritt. Perry ist auch die Protagonistin einer Printlkampagne, die ebenfalls stark auf Wortspiele setzt. Außerdem vertreibt Popchips mit Katy's Kettle Chips eine eigene Sorte unter dem Namen der Sängerin. Bei der Zielgruppe kommt Perry als Testimonial ausgezeichnet an. Der Film "katy and the popcats" wurde schon in der ersten Woche nach Freischaltung 630.000 mal gesehen. cam
Meist gelesen
stats