Kartellamt ermittelt gegen Süßwarenhersteller

Montag, 11. Februar 2008
Auch Ritter Sport steht unter Verdacht
Auch Ritter Sport steht unter Verdacht

Wegen des Verdachts auf Preisabsprachen hat das Bundeskartellamt am vergangenen Donnerstag die Geschäftsräume diverser Süßwarenhersteller durchsuchen lassen. Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" waren davon sieben Unternehmen betroffen, darunter Kraft Foods, Mars, Nestlé und Ritter. Diese Firmen bestätigten der "FTD" die Kartellamtsmaßnahmen und betonten, mit den Behörden kooperieren zu wollen.

Weitere Unternehmen sollen Schreiben erhalten haben, dass Ermittlungen gegen sie laufen. Nicht betroffen sind Lindt & Sprüngli und Stollwerck. Hintergrund sind die Preiserhöhungen bei Süßwaren, die in den vergangenen Wochen ausgesprochen wurden und zwischen 10 und 12 Prozent betragen. Sie werden offiziell mit den stark gestiegenen Rohstoffkosten begründet.
Meist gelesen
stats