Karstadt muss Markensignale setzen

Mittwoch, 25. August 2010
Hubertus von Lobenstein spricht über Karstadt
Hubertus von Lobenstein spricht über Karstadt

Will Karstadt überleben, muss das Kaufhaus werben und sein Image verbessern. Der Werbe- und Marketingexperte Hubertus von Lobenstein rät dem zukünftigen Karstadt-Investor, früh Markensignale zu setzen. Der ehemalige TBWA-Geschäftsführer sprach mit dem HORIZONT-Schwestertitel "Der Handel" über die Zukunft des Unternehmens. "Es muss der Öffentlichkeit vermittelt werden, dass nun etwas ins Rollen gekommen ist, dass große Veränderungen anstehen" sagt von Lobenstein. Er hat auch schon einen konkreten Vorschlag parat: "Er könnte beispielsweise mit einem offenen Brief in der "Bild"-Zeitung den Deutschen erklären, dass er sich fest vorgenommen hat, aus Karstadt etwas Neues und Besseres zu machen."

Dieses Versprechen sollte der Investor, also wahrscheinlich die Gruppe um Nicolas Berggruen, dann allerdings auch mit Handlungen untermauern. Beispielsweise mit neuen Filialen, die "symbolisch für die Erneuerung des gesamten Unternehmens stehen". Der 44-Jährige ist sich sicher, dass die Öffentlichkeit keine Wunder erwartet, dass sie jedoch das Gefühl bekommen muss, "dass sich jemand diese Erneuerung glaubhaft vorgenommen hat". hor

Das komplette Interview finden Sie auf Derhandel.de.
Meist gelesen
stats