Karamalz verzichtet auf Werbepartner Lauterbach

Freitag, 03. März 2006

Die Getränkemarke Karamalz hat die Funkspots und die Anzeigenkampagne mit dem Schauspieler Heiner Lauterbach mit sofortiger Wirkung gestoppt. Grund sei die Drogenbeichte des Mimen in seiner Autobiografie "Nichts ausgelassen". Die Art und Weise der Vergangenheitsbewältigung sei "unterirdisch und geschmacklos", entrüstet sich Karamalz-Vorstandsmitglied Eric Schäffer in "Bunten". Lauterbach dürfte die Empörung der Mannheimer Eichbaum Brauereien indes kaum stören. Der Werbevertrag wäre in gut einem halben Jahr ohnehin ausgelaufen. Der Rummel um die Empörung des Werbepartners ist zudem beste PR für das Buch. ork

Meist gelesen
stats