Kampagne: Coke erklärt den Nährwertkompass

Donnerstag, 18. März 2010
"Gunter der Aufklärer"
"Gunter der Aufklärer"

In seinem Bestreben, sich vom Zucker-Image zu distanzieren, geht der Getränkekonzern Coca-Cola einen weiteren Schritt. Kommende Woche startet das Berliner Unternehmen eine Kampagne, die Verbraucher dazu animieren soll, sich stärker mit den Nährwertangaben auf den Verpackungen zu beschäftigen. Coca-Cola hatte mit einem Dutzend weiterer Unternehmen freiwillig bereits vor einigen Jahren europaweit den sogenannten GDA-Nährwertkompass eingeführt. „Der GDA soll eine Hilfestellung bei der Auswahl und Zusammenstellung der Ernährung bieten und im Alltag eine möglichst einfache Orientierung garantieren", erläutert Tanja Schüle, Leiterin Public Affairs bei Coca-Cola.

Auf der Rückseite der Produkte gibt er Auskunft über Kalorien, Anteile von Zucker, Fett, gesättigten Fettsäuren und Natrium - auch bezogen auf die empfohlene Tagesdosis (Guideline Daily Amount). Schüle: „Unsere Umfragen haben gezeigt, dass die meisten Verbraucher den Nährwertkompass kennen und verstehen, ihn aber zu wenig im Alltag nutzen."

Das soll Gunter - im wahren Leben Truckfahrer bei Coca-Cola - ändern. Auf der zentralen Plattform Ganz-Deutschland-Aufklaeren.de gibt er in einem Blog, Video- und Podcasts Tipps zum Umgang mit dem Thema Ernährung. Begleitet hat das Projekt die Düsseldorfer Agentur Online Marketing Agency.

Die Initiative kommt gerade passend: erst am Dienstag hat der Ausschuss des EU-Parlaments zum Thema getagt und eine Empfehlung für eine verpflichtende Lebensmittelkennzeichung ausgesprochen. Eine finale Abstimmung soll noch im Frühjahr folgen. Coca-Cola geht davon aus, dass der Nährwertkompass davon unberührt auf den Packungen bleiben darf - zusätzlich. mh
Meist gelesen
stats