Juvena bei Beierdorf vor dem Aus

Donnerstag, 23. September 2010
Beiersdorf will Juvena los werden
Beiersdorf will Juvena los werden

Wenn die Marktgerüchte stimmen, dann trennt sich Beiersdorf von Juvena. Die Schweizer Luxusmarke gehört zur La Prairie-Gruppe und seit 1990 zum Hamburger Kosmetikriesen. Beierdorf selbst kommentiert die Spekulationen nicht. Allerdings hat der Neustart der Marke im Jahr 2008 mit gestrafftem Sortiment, neuen Verpackungen und veränderten Rezepturen nicht die erhofften Effekte gebracht. Infolge der Wirtschaftskrise haben derzeit nahezu alle hochpreisigen Kosmetikmarken Probleme beim Absatz.  

Im vergangen Jahr steuerte La Prairie insgesamt 249 Millionen zum Beisdorf-Umsatz bei. Der Anteil von Juvena, so ist aus dem Unternehmen zu hören, sei dabei eher gering gewesen. Die Marke, die 1954 Edmund Georg Locher gegründet hat, gilt als Pionier der Hautpflege. In den Anfangsjahren war Schauspielerin-Legende Sophia Loren die bekannteste Werbeikone des Unternehmens.

Diese Zeiten sind allerdings vorbei. In den Werbebudget-Planung spielt Juvena keine Rolle mehr. Bis Ende August errechnet Nielsen Media Research in Hamburg gerade mal noch Brutto-Werbeinvestitionen von 300.000 Euro. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Minus von über 62 Prozent. Derzeit arbeitet Juvena auf Agenturseite mit Bel Epok mit Sitz in Köln und Zürich zusammen. Für's Web sind die Argonauten/Berlin zuständig.  Die langjährige Agentur, die auch den letzten Relaunch betreut hat, war Traffic in Koblenz. mir
Meist gelesen
stats