Jetzt offiziell: Jürgen Klopp stellt die HMI ins Abseits

Mittwoch, 01. Juni 2011
Vergangene Woche grüßte Klopp noch von der Website der HMI
Vergangene Woche grüßte Klopp noch von der Website der HMI

Jetzt ist es offiziell: Jürgen Klopp und die Ergo-Tochter HMI beenden ihre Zusammenarbeit. Der frisch gekürte Meistertrainer von Borussia Dortmund fungiert nicht mehr als Markenbotschafter für die Vertriebsorganisation. Beide Seiten bedauern die Entscheidung. Das teilt die HMI in einem knappen Schreiben mit. Der Grund für die Trennung ist laut HMI "die negative Medienberichterstattung rund um eine Veranstaltung aus dem Jahre 2007".  Die Entscheidung Klopps überrascht kaum. Der Skandal um die Budapester Bunga-Bunga-Party passt nicht zum außergewöhnlich guten Image des Chefcoachs. Bereits kurz nach dem Bekanntwerden des Sex-Skandals bei der Hamburg-Mannheimer ließ der Fußballtrainer die Zusammenarbeit mit der Vertriebsorganisation ruhen.

Klopp arbeitete seit Juli vergangenen Jahres als Markenbotschafter für die HMI. Der Fußballlehrer hielt für Nachwuchs- und Führungskräfte Motivationsseminare. Kurz nach der Vertragsunterzeichung freute sich Vorstandsmitglied Ludger Griese über die prominente Verpflichtung. "Jürgen Klopp passt ideal zur HMI uns unseren 17 000 selbstständigen Partnern", sagte er damals. Klopp sieht das wohl heute anders. Die Trennung hatte sich bereits vor gut einer Woche im "Handelsblatt" angedeutet. Damals dementierte Ergo noch, sprach von Gesprächen und Gesprächsbedarf. Ab heute ist die Trennung Fakt. mir
Meist gelesen
stats