Jessica Alba posiert für weltweite Campari-Kampagne / Etat bleibt in Deutschland stabil

Dienstag, 02. Dezember 2008
-
-

Campari bekommt ein neues Gesicht. Ab 2009 wird Hollywood-Sternchen Jessica Alba für die italienische Spirituosenmarke werben. Die US-Schauspielerin, die mit ihren Auftritten in "Fantastic Four", "Sin City" und "Into the Blue" ihren internationalen Durchbruch feierte, tritt damit in die Fußstapfen von Eva Mendes und Salma Hayek, die zuletzt in den Campari-Kampagnen zu sehen waren. Im Mittelpunkt des internationalen Auftritts steht ein TV-Spot. Das von der Kreativagentur Lambesis in Los Angeles entwickelte Commercial (Regie: Jean-Paul Goude) handelt vom "Club Campari" - einem "Ort voller Leidenschaft", an dem dank Jessica Alba die "Versuchung allgegenwärtig" sein soll, wie das Unternehmen textet. In Deutschland wird die zuständige Mediaagentur Mindshare, Frankfurt, den Spot voraussichtlich von Mai bis August 2009 schalten. Wie Antje Spilsbury, Brand-Managerin bei Campari Deutschland in München, gegenüber HORIZONT.NET  erklärt, steht die finale Entscheidung zwar noch aus, da zurzeit die Testphase läuft. "Ich bin aber guter Dinge, dass wir den Spot in Deutschland bringen werden." 

Der Kommunikationsmix sieht eine ganze Reihe weiterer Maßnahmen vor. "Wir werden auf jeden Fall wieder Anzeigen in Printtiteln schalten", sagt Spilsbury. Diese sollen an den TV-Spot angelehnt sein. Dasselbe gilt für die Motive des neuen Campari-Kalenders für das Jahr 2009 (Fotos: Mario Testino), der in einer limitierten Auflage von 9999 Exemplaren erscheint. Zudem sind Werbemaßnahmen im Internet geplant.

Auch Below-the-Line will Campari auf sich aufmerksam machen. So sollen 2009 die Verkostungsaktionen mit den sogenannten Molekular-Pearls fortgesetzt werden. Diese kleinen, essbaren Kügelchen mit Campari-Geschmack, die beim Lutschen im Mund zerplatzen, waren bereits 2008 von meist weiblichen Promotoren in der Szenegastronomie verteilt worden - laut Spilsbury mit beachtlichem Erfolg. "Wir arbeiten derzeit gerade noch an neuen, aufmerkamkeitsstarken Gimmicks, um hier noch nachzulegen."

Was die Entwicklung der Werbeausgaben angeht, gibt Spilsbury Entwarnung. Campari sehe trotz Konjunkturdelle in Deutschland keine Notwendigkeit, den Etat zu kürzen. Allerdings denkt das Unternehmen über Optimierungen nach. Angesichts des Umbruchs bei den Printmedien werde es bei Magazinen und Zeitungen ein Feintuning geben, so Spilsbury. Auch die Länge von TV-Spots soll genauer unter die Lupe genommen werden. mas
Meist gelesen
stats