Ispo als Startsignal für Kampagnenflut

Dienstag, 02. Februar 1999

Die am kommenden Wochenende in München startende Sportartikelmesse Ispo ist für alle großen Sportartikelproduzenten das Startsignal für neue Werbekampagnen. Obwohl etwa Branchenprimus Nike der Messe "aus Kostengründen" fernbleibt, nutzt das US-amerikanische Unternehmen diesen Zeitpunkt, um die Kampagne (Agentur: Wieden & Kennedy, Amsterdam) für die im vergangenen Jahr eingeführte Top-Marke Alpha zu starten. Konkurrent Reebok, der ebenfalls an einer Ispo-Teilnahme zugunsten "stärkerer Handelsmarketingaktivitäten" verzichtet, startet seinen deutschlandspezifischen Auftritt ebenfalls zeitgleich zum Beginn der Münchner Sportartikelmesse (Agentur: Berlin, Cameron & Partners). Der Branchenzweite Adidas, der der Ispo auch in diesem Jahr treu bleibt, kündig vor Messe-Beginn ebenfalls an, eine aktuelle Kampagne vom Stapel lassen zu wollen. Schwerpunktthema: die Equipment-Kollektion (Agentur: Leagas Delaney, London). Auch Puma - ebenfalls auf der Ispo vertreten - will eine neue Markenkampagne starten (Agentur Gyro, Philadelphia). Unter dem Motto "Ruthless Persuit of fun" wollen die Herzogenauracher vor allem konsequente Markenverjüngung erreichen. Kernzielgruppe der Kampagne, die unter anderem eine breite Anzeigenserie in sportaffinen Titeln sowie Spots auf dem Sportsender Eurosport umfassen soll, sind die 16- bis 25jährigen.
Meist gelesen
stats