Irreführende Werbung: "Internationale Apotheke" muss sich umbenennen

Mittwoch, 20. Dezember 2006

Die Bezeichnung einer Apotheke als "Internationale Apotheke" ist irreführend und deshalb unzulässig. Dies hat das Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen entschieden. Der Betreiber der "Rathaus-Apotheke Internationale Apotheke" hatte gegen einen Beschluss der Apothekerkammer Westfalen-Lippe geklagt, die ihm die Bezeichnung als Bestandteil des Namens untersagt hatte. Das Gericht begründet das Urteil damit, dass der Apotheker die Verbraucher mit irreführender Werbung getäuscht habe. Eine "Internationale Apotheke" sei aus der Sicht des Verbrauchers eine Apotheke, die im Gegensatz zu anderen Apotheken gängige ausländische Arzneimittel in nennenswertem Umfang vorhalte. Diese Verbrauchererwartung könne die Apotheke des Klägers allerdings nicht erfüllen. mas

Meist gelesen
stats