Irreführende Werbung: Ehrmann muss Slogan für Fruchtquark ändern

Freitag, 04. Februar 2011
Stein des Anstoßes: Der Slogan auf der Verpackung von Ehrmann Monsterbacke
Stein des Anstoßes: Der Slogan auf der Verpackung von Ehrmann Monsterbacke

Rückschlag für Ehrmann: Der Allgäuer Molkereikonzern muss wohl den Werbeslogan für einen seiner Fruchtquarks ändern. Das hat das Oberlandesgericht Stuttgart entschieden. Nach Auffassung der Richter werden die Verbraucher mit dem Claim in die Irre geführt. Ehrmann hat allerdings die Möglichkeit, in Revision zu gehen. Konkret geht es um den Kinderfruchtquark Monsterbacke, den Ehrmann mit dem Slogan „So wichtig wie das tägliche Glas Milch“ bewirbt. Dies hatte die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg beanstandet, da nach Auffassung der Selbstkontrollinstitution wesentliche Punkte verschleiert werden. Laut Wettbewerbszentrale weist das Produkt zwar den gleichen Calciumgehalt wie Milch auf, enthält aber gleichzeitig die mehrfache Menge an Zucker. Damit suggeriere der Slogan, dass das „tägliche Glas Milch“ durch den zuckerhaltigen Früchtequark ersetzt werden könne.

Mit dem aktuellen Richterspruch vom 3. Februar 2011 hebt das Oberlandesgericht Stuttgart ein Urteil des Landgerichts Stuttgart vom 31. Mai 2010 auf. Dieses hatte die Klage der Wettbewerbszentrale zunächst abgewiesen. Das Gericht sah den Vorwurf der Irreführung damals als unbegründet an, da der Verbraucher das Produkt lediglich als Ergänzung zu Milch begreife. Zur Information über die Zusammensetzung könne er das Zutatenverzeichnis lesen, aus dem sich der Zuckeranteil ergebe, begründeten die Richter damals die Abweisung der Klage.

Nach Informationen von HORIZONT.NET hat Ehrmann nun die Möglichkeit, gegen das aktuelle Urteil Revision einzulegen. Ob das Unternehmen davon Gebrauch macht, ist noch offen. Dies dürfte vor allem davon abhängen, wie das Urteil im Detail begründet wird. Gegenwärtig liegen die Urteilsgründe noch nicht vor. Ehrmann selbst wollte sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht äußern. mas
Meist gelesen
stats