Irreführende Werbung: Aldi wehrt sich gegen Bäckerverband

Donnerstag, 22. Juli 2010
Aldi Süd verwahrt sich gegen Vorwürfe
Aldi Süd verwahrt sich gegen Vorwürfe

Aldi hat die jüngsten Anschuldigungen des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks als haltlos bezeichnet. Der Berliner Bäckerverband hat vor wenigen Tagen Klage vor dem Landgericht Duisburg eingereicht. Der Vorwurf: Aldi soll die Kunden bei Brot und Backwaren mit irreführender Werbung an der Nase herum führen. "Von einer Verbrauchertäuschung kann keineswegs die Rede sein", teilte Aldi nun mit. Bei dem Streit geht es um die neuen Backstationen, mit denen Aldi Süd den Bäckern Konkurrenz macht. Der Bäckerverband bezeichnet Werbesprüche wie "Ab sofort backen wir den ganzen Tag Brot und Brötchen für Sie: Frisch aus dem Ofen - direkt in die Tüte" als irreführend, da aus Sicht des Verbands die Brote und Brötchen nicht gebacken, sondern lediglich erhitzt würden.

Diesen Vorwurf weist Aldi zurück: Der in den Aldi-Filialen verwendete Backofen sei eine technische Innovation. Im Ofen finde aufgrund der langen Erhitzung eine sogenannte Verkleisterung des Mehls statt. Der Vorwurf, die Ware werde lediglich gebräunt, sei daher haltlos. Auch die Anschuldigung, Aldi nutze falsche Produktbezeichnung, weist das Unternehmen zurück. Die Kennzeichnung stehe in Übereinstimmung mit den Leitsätzen "Brot und Kleingebäck", heißt es. mas
Meist gelesen
stats