Investitionen ins Dialogmarketing steigen weiter an

Mittwoch, 20. Juni 2012
-
-

Ohne den Dialog mit dem Kunden geht im Marketing heute nichts mehr. Dass dies nicht nur eine Beraterfloskel, sondern ein Fakt ist, zeigt einmal mehr der aktuelle Dialog Marketing Monitor 2012 der Deutschen Post. Danach sind die Ausgaben der Unternehmen für Dialogmarketing im vergangenen Jahr auf 27,7 Milliarden Euro gestiegen. Laut der Studie liegt der Anteil des Dialogmarketings am Gesamtwerbemarkt bei 37 Prozent und damit gleichauf mit den klassischen Medien. Was den ein oder anderen erstaunen dürfte, im Dialogmarketing spielt bei der Kanalwahl nach wie vor nicht Social Media, sondern die alte volladressierte Werbesendung mit Spendings von 9,5 Milliarden Euro die Hauptrolle. Jedes sechste Unternehmen in Deutschland wirbt mit dem Medium. Im Schnitt gaben die Werbungtreibenden 1500 Euro mehr für volladressierte Werbesendungen aus als im Jahr 2010.

-
-
Traditionell nutzt vor allem der Handel das Instrument. Über die Hälfte aller Aufwendungen stammen aus der Branche.  Am stärksten sind allerdings die Online-Medien gewachsen. In die eigene Website, E-Mail-Marketing und externes Online-Marketing haben die Unternehmen zusammen 12,1 Milliarden Euro investiert. Das ist ein Plus von acht Prozent. Laut Studie haben zwei Drittel aller Unternehmen eine Website, jedes dritte nutzt Onlinemarketing und jedes fünfte nutzt E-Mails zur Kundenansprache. Dabei wachsen vor allem die Ausgaben für Banner und Co, während die Ausgaben für E-Mail-Marketing stagnieren. 

Für die Studie befragte TNS Infratest sechs große werbeintensive Unternehmen und sechs dialogmarketingaktive Mittelständler direkt sowie zusätzlich 2.750 Firmenvertreter in telefonischen Interviews. mir
Meist gelesen
stats