Intel-Ultrabook-Kampagne: Kampf der fliegenden Laptops

Dienstag, 15. Mai 2012
-
-

Im April ist die Kampagne in den USA angelaufen. Jetzt startet der Flight in Deutschland. Mit massiven Mediaeinsatz pusht Intel in einer globalen Kampagne die Ultrabooks. Es ist der größte Auftritt des Chipherstellers seit dem Start des Intel Centrino im Jahr 2003. Insgesamt steckt der Chiphersteller mehrere hundert Millionen US-Dollar in den Auftritt. Seit dem Wochenende ist die Kampagne in Deutschland erstmals auf reichweitenstarken Sendern sowie in Print angelaufen. Der Spot „House of Flying Laptops" promotet die längere Akkulaufzeit der neuen Geräte und spielt auf Martial Arts-Filme wie „House of Flying Daggers" und „Crouching Tiger, Hidden Dragon" an. Allerdings ist die deutsche TV-Version um gut 40 Sekunden kürzer als das Original, das unter anderem auf Youtube noch zu sehen ist.

Mit den neuen Geräten verbindet der US-Hersteller große Hoffnungen. Die Ultrabooks sollen den Notebook-Absatz ankurbeln und Apple das Leben schwerer machen. Anders als in den Klassikern des mobilen Arbeitens sind in Tablets-PC meist keine Intel-Prozessoren verbaut.



Bereits Ende April ist in 50 anderen Ländern und in 26 Sprachen eine Online-Aktion gestartet, in der User die Werbespots interaktiv beeinflussen können. Besucher der Kampagnenseite tauchen durch Entscheidungen in eine Welt der Abenteuer ein. Für den europäischen Markt hat Intel zudem die Social-Media-Kampagne „Project Monument" entwickelt. Ab Ende Mai können User auf Facebook unter anderem ihre PC-Vergangenheit wiederbeleben. Schon jetzt darf man gespannt sein, wie viele Commodore 64 und Atari-Rechner inden User-Postings ihre Wiedergeburt erleben. 

Weiterer wichtiger Kampagnenbestandteil ist eine Roadshow, bei der prominente Gebäude von Städten mit 3D-Projektionen überzogen werden. Nächster Tourstop nach Hamburg ist die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart.

Entwickelt hat die Kampagne Venables Bell & Partners in San Francisco. Die Kreativen verantworten seit 2009 auch die Intel-Markenkampagne „Sponsors of Tomorrow". Die interaktive Online-Aktion hat Interlude aus Israel konzipiert und umgesetzt. Die globale Mediaverantwortung liegt bei OMD. mir
Meist gelesen
stats