Insignia-Kampagne: Scholz & Friends präsentiert erste Arbeit für Opel

Donnerstag, 12. Mai 2011
Schwarz-gelbes Statement: Scholz & Friend-Kampagne für Opel Insignia
Schwarz-gelbes Statement: Scholz & Friend-Kampagne für Opel Insignia

Auf diesen Auftritt dürften sich die Blicke der Autowerbeszene gespannter richten als üblich. Schließlich ist die in dieser Woche in Europa startende Kampagne für den Opel Insignia das erste sichtbare Indiz für das Konzept, mit dem Scholz & Friends Ende November die mehr als 80-jährige Agenturbeziehung des Rüsselsheimer Autobauers mit McCann-Erickson aufbrach. In Deutschland wird die in 36 Ländern übernommene Insignia-Kampagne am 28. Mai starten. HORIZONT.NET zeigt den TV-Spot und die Motive vorab. „Wir wollen noch deutlicher als bisher zeigen, dass Opel in der Mitte der Gesellschaft steht“, umreißt Alain Visser, Vorstand Vertrieb, Marketing und Aftersales, die Zielsetzung des neuen Markenauftritts und verspricht sich eine noch höhere Sichtbarkeit im Markt. Besonders ins Auge springt die Farbwahl: Gelb als eine der wichtigsten Farben der Opel-Tradition rückt im Verbund mit Schwarz und Weiß in den Vordergrund, während jegliche „verwässernden“ Sekundärfarben wegfallen. Mit den Bold-Schrifttypen soll dies laut Tomás Caetano, Director Brand Marketing Opel, das neue Selbstbewusstsein des Autobauers untermalen.

Für die Schaltung der Anzeigen ist ACT Europe zuständig
Für die Schaltung der Anzeigen ist ACT Europe zuständig
Das im September 2009 überarbeitete Logo und der Claim „Wir leben Autos“ bleiben. Auch die noch in Zusammenarbeit mit McCann-Erickson angeschobenen Initiativen, wie die lebenslange Garantie, die Zusammenarbeit mit den Testimonials Lena und Katie Melua sowie das Project Earth, werden fortgeführt. „Die ändern sich nicht, sondern sie werden nun in ein neues Kleid verpackt“, sagt Visser. „Wir werden nicht für jedes Modell neue Filme drehen, aber alle in das neue Corporate-Design-Kleid stecken.“

„Wir werden auf jeden Fall etwas digitaler werden als in der Vergangenheit“, umreißt Caetano die aktuelle Mediastrategie. „Aber nach wie vor ist TV ein Leitmedium und Print können wir sehr gut nutzen, um auf spezielle produktbezogene Themen einzugehen, was in TV nicht möglich ist.“ Auch Out-of- Home spiele mit Blick auf die gewünschten visuellen Akzente eine Rolle, während Hörfunk außen vor bleibt. Digitale Medien würden dagegen sehr unterschiedlich genutzt, um auf Opel-Microsites zu lotsen und dort tiefere Informationen zu Produktfeatures zu geben. Auch interaktive Aktionen sollen eine Rolle spielen.

Will mit Opel in die "Mitte der Gesellschaft": Marketingboss Alain Visser
Will mit Opel in die "Mitte der Gesellschaft": Marketingboss Alain Visser
Umgesetzt werden die Arbeiten in Hamburg in der für den Opel-Etat aufgebauten Unit Scholz & Friends OPC (in Anlehnung an die Tuningsparte Opel Performance Center) unter Führung der beiden Managing Directors Kreation Matthias Schmidt, zugleich Partner und Vorstand der S&F Group, und dem Executive Creative Director der Gruppe, Niels Alzen. Die Strategie verantwortet Percy Smend, Geschäftsführer S&F Strategy Group. Neu im Führungsteam von S&F OPC ist seit März Frank Bauer, International Managing Director der S&F Group. Der ehemalige BBDO-Manager koordiniert das inzwischen 70-köpfige Opel-Team in Hamburg sowie die zurzeit acht Mitarbeiter im Frankfurter Büro, die die internationale Abstimmung übernehmen. Verantwortliche Mediaagentur ist wie zuvor die Aegis-Tochter ACT Europe in Wiesbaden. Die Filmproduktion des TV-Spots oblag Tempomedia unter Regie von Christian Aeby/GlassFilms. joz
Meist gelesen
stats