Initiative wirbt für Subventionsabbau

Mittwoch, 10. Dezember 2003

Für den Abbau von Subventionen wirbt die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) mit einer neuen Printkampagne. Die vor zwei Jahren gegründete Organisation mischt sich damit in die aktuelle bundespolitische Diskussion um die Steuerreform ein.

Als ersten Wirtschaftszweig nimmt sich die INSM den Steinkohlebergbau vor. Die Deutsche Steinkohle AG wirbt derzeit mit einer eigenen Kampagne. Auf dem aktuellen Pro-Steinkohle-Motiv ist eine Mutter zu sehen, die auf ihr Kind herabblickt und beschwört: "Ich will, dass es in seinem Leben niemals dunkel wird. Geht das für 20 Euro im Jahr?" (Agentur: FGK, Düsseldorf).

Die INSM schaltet Ende der Woche breit in Tageszeitungen gemeinsam mit Scholz & Friends entwickelte Anzeigenmotive, die zum Beispiel einen Vater zeigen, der seinem Sohn erklärt, "wie" Steinkohle gefördert wird: "Mit 3,3 Milliarden Euro Subventionen im Jahr." Das Mediavolumen für den Anti-Steinkohle-Auftritt ist auf eine Million Euro veranschlagt. kj
Meist gelesen
stats