„Initiative Sportstandort Deutschland“ geht an den Start

Montag, 09. Februar 2009

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport sind am heutigen Montag in Berlin angetreten, um den Grundstein für ein langfristiges Projekt zu legen: Die „Initative Sportstandort Deutschland". Der Zusammenschluss, dem neben Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble Adidas-Chef Herbert Hainer, DOSB-Präsident Thomas Bach und S20-Vorstand Dirk Huefnagels beiwohnen, will sich nicht als sportpolitisches Gremium verstanden wissen, sondern den Meinungsaustausch vorantreiben. „Wir wollen den Sportstandort Deutschland langfristig wettbewerbsfähig und auch für Sponsoren interessant halten", sagte Huefnagels, der als S20-Vorstand die Interessen zahlreicher Großsponsoren vertritt, auf der Pressekonferenz in Berlin. Dabei gehe es nicht ausschließlich um die medienträchtigen Sportarten.

In einem ersten Schritt wird sich die Initiative auf drei Themengebiete konzentrieren und jeweils Arbeitsgruppen mit Teilnehmern aus allen beteiligten Institutionen ins Leben rufen. Neben der Arbeitsgruppe „strategische Themen" geht es um rechtliche Rahmenbedingungen, unter denen in Deutschland Sportsponsoring betrieben wird, sowie um den Anti-Dopingkampf. mh
Meist gelesen
stats