Infiniti wird Namensgeber des Formel-1-Teams von Red Bull

Dienstag, 27. November 2012
Infiniti und Red Bull Racing weiten ihre Partnerschaft aus. Foto: Red Bull
Infiniti und Red Bull Racing weiten ihre Partnerschaft aus. Foto: Red Bull

Aus Red Bull Racing wird Infiniti Red Bull Racing. Das haben der Weltmeister-Rennstall und die Luxusmarke des japanischen Autoherstellers Nissan bekannt gegeben. Damit erhöht sich das Sponsoring-Volumen von Infiniti Medienberichten zufolge bis 2016 um weitere 15 Millionen Euro pro Jahr. Die Technologie- und Namens-Partnerschaft beginnt mit der neuen Formel-1-Saison im kommenden Jahr. Das Red Bull-Motorsportteam erhofft sich zusätzliche Impulse für technische Projekte wie zum Beispiel für das 2014 geplante Energierückgewinnungssystem. Infiniti will noch mehr weltweite Aufmerksamkeit für seine Marke, seine Produkte und seine Technik.

Das Infiniti-Hauptsponsoring des Red Bull-Rennstalls begann im März 2011, war auf zwei Jahre angelegt und wird jetzt erweitert. Im vergangenen Jahr engagierten die Japaner auch Sebastian Vettel als Markenbotschafter - in dem Jahr setzten sie gerade einmal 1000 Fahrzeuge in Deutschland ab. Die Marke kam bereits 1989 auf den US-amerikanischen Markt, in Europa tauchte sie erst 2008 auf. Das erhoffte Wachstum blieb bislang aus. Weltweit verkaufte Infiniti 2011 rund 145.000 Autos. Der Hersteller versucht nun mit allen Mitteln, zu Marken wie Audi und BMW aufzuschließen und seine selbst gesteckten Ziele - Absatz einer halben Million Autos im Jahr 2016, Marktanteil von zehn Prozent im Premium-Segment - zu erreichen. fo
Meist gelesen
stats