Immer mehr Kinder und Jugendliche kommunizieren mit eigenem Handy

Freitag, 23. Januar 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

München Jugendforschung Nokia


Jedes zweite Kind zwischen 11 und 12 Jahren telefoniert bereits mit dem eigenen Handy. 84 Prozent der 13- bis 22-Jährigen besitzen schon ein Handy, rund 90 Prozent sind es bei den 18- bis 22-Jährigen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Jugendforschung IJF in München. Untersucht wurde ebenfalls die Wahl nach dem Bezahlmodus: So nutzen 89 Prozent in der Gruppe der 11- und 12-Jährigen eine Prepaid-Karte, während nur 59 Prozent der Jugendlichen ihre Handykosten im Voraus zahlen. Dabei wählen alle Alterklassen am häufigsten die 15 Euro-Karte, mit der Jugendliche 5 Wochen und Kinder rund 3 Monate telefonieren.

Bei der Wahl des richtigen Handys spielt auch das Design eine wichtige Rolle: Rund 80 Prozent aller Altersklassen legen Wert auf ein „cooles“ Look & Feel. Laut Untersuchung wählen dabei mehr als die Hälfte der Kinder und Jugendlichen die Marke Nokia, gefolgt von der Marke Siemens, mit der immerhin noch ein Viertel der Altergruppe telefoniert. Neben dem Telefonieren sind die häufigsten Aktivitäten das Verschicken von SMS-Nachrichten und Handy-Spiele. mas
Meist gelesen
stats