Icon schlüpft unter das Markendach von Added Value

Montag, 25. Oktober 2004

Die britische Agenturholding WPP bündelt ihre Markenforschung unter einem einheitlichen Dach namens Added Value. Davon ist auch das fränkische Markenberatungsinstitut Icon Brand Navigation betroffen, an dem WPP seit 2001 mehrheitlich beteiligt ist. Die Nürnberger firmieren künftig unter dem Namen Icon Added Value und schließen sich mit den WPP-Schwestern Added Value, London, und Diagnostic Research, Los Angeles, zu einem weltweit agierenden Dienstleister für Markenberatung zusammen.

"Allen drei Unternehmen ist die Überzeugung gemeinsam, dass neben rationalen Argumenten insbesondere Emotionen den Unterschied zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Marken ausmachen", sagt Karl Georg Musiol, alter und neuer CEO von Icon. Der Deal sei "nicht kostengetrieben", die Holding-Mutter WPP habe "keinerlei Druck ausgeübt". Durch den Merger ist die Gruppe fortan mit 17 Büros in zwölf Ländern in Europa, USA, Südafrika, Indien und Australien vertreten. In USA, England, Frankreich und Spanien verschwindet die Marke Icon allerdings von den Türschildern. rp
Meist gelesen
stats