IBM schluckt Marketing-Dienstleister Unica

Freitag, 13. August 2010
IBM kauft zu
IBM kauft zu

IBM buhlt verstärkt um Kunden aus der Werbeindustrie. Der Softwareriese will den US-amerikanischen Marketingdienstleister Unica übernehmen. Die Akquisition lässt sich der auch unter dem Spitznamen Big Blue bekannte Konzern 480 Millionen Dollar kosten.
Mit dem Kauf des in Waltham, Massachusetts, beheimateten Software-Spezialisten reagiert IBM eigenen Angaben zufolge auf die steigenden Anforderungen, denen sich Unternehmen in der Kommunikation stellen müssen. Gemeinsam mit Unica wolle IBM seinen Kunden dabei helfen, die Entwicklung der Kundenbedürfnisse besser einschätzen zu können. Zudem verspricht IBM Effizienzsteigerungen in der Werbung. IBM-Kunden sollen künftig in die Lage versetzt werden, schneller auf aktuelle Ereignisse reagieren zu können und Kampagnen zu entwickeln, die Kunden genauer und individeller ansprechen als bislang.

Die Übernahme soll vorbehaltlich der Genehmigung durch die Unica-Aktionäre und die Kartellbehörden im 4. Quartal abgeschlossen werden. Die rund 500 Mitarbeiter von Unica sollen bei der Software Solutions Group von IBM unterkommen. mas
Meist gelesen
stats