IAA will internationales Marketing in Deutschland fördern

Donnerstag, 29. Juli 2010
Harald Zulauf ist seit dem 1. April Präsident der IAA
Harald Zulauf ist seit dem 1. April Präsident der IAA

Der neugewählte Vorstand des German Chapters der International Advertising Association (IAA) hat in dieser Woche bei seiner ersten Sitzung seine wichtigsten Ziele festgelegt. Dazu gehört an erster Stelle die Stärkung des globalen Marketings hierzulande. "Obwohl Deutschland im Export führend ist, spielt internationales Marketing hier im Vergleich zu anderen Ländern noch eine untergeordnete Rolle", sagt IAA-Präsident Harald Zulauf. Um dies zu ändern, will die IAA internationale Seminare und Bildungsreisen für deutsche Marketingverantwortliche anbieten. Als erstes steht 2011 das Land Brasilien auf dem Programm, da dort 2014 die nächste Fußball-Weltmeisterschaft stattfindet.

Darüber hinaus will die IAA den Mittelstand künftig besser unterstützen. "Immer mehr Mittelständler sind exportorientiert und damit steigt ihr Bedürfnis nach globalem Marketing-Knowhow", begründet Zulauf. Derzeit stellen mittelständische Unternehmen rund 20 Prozent der IAA-Mitglieder. In den nächsten Jahren soll der Anteil auf 50 Prozent steigen. Dafür will der IAA-Präsident Kooperationen mit den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern starten.

Außerdem hat die IAA ein Young Chapter gegründet, das sich um die Nachwuchsförderung kümmern wird. Geplant sind zahlreiche Seminare zu Themen wie internationale Mediaplanung. Dabei will die IAA mit Universitäten und Akademien zusammenarbeiten. bn
Meist gelesen
stats