Hypo-Vereinsbank greift mit zwei Kampagnen im Privatkundenmarkt an

Donnerstag, 10. März 2005

Mit zwei Werbekampagnen will die Hypo-Vereinsbank ihre beiden Kombi-Angebote Komfort-Paket und Starter-Paket anschieben (Agentur: Wieden + Kennedy, Amsterdam). Start für das Thema Komfort-Paket ist Mitte März. Dann läuft in Publikumstiteln eine Printkampagne an, die mit drei Motiven arbeitet. Im Mittelpunkt der Argumentation steht der gesunde Menschenverstand, der sich nicht von spektakulären Aktionen beirren lässt und daher für das Komfort-Paket sprechen soll, das diverse Leistungen zum Monatspreis von 7 Euro zusammenfasst.

Ein Motiv spielt auf Werbegeschenke an, mit denen andere Unternehmen Neukunden locken: "Ein Tankgutschein von einer Bank ist nett. Aber weiter kommen Sie mit 3 Prozent Zinsen." Diese Argumentation findet sich auch im ungewöhnlichen TV-Spot (Produktion: Christel Palace, Amsterdam) wieder. Gezeigt werden die Manager einer chinesischen Fabrik, in der billige Werbegeschenke für Unternehmen aus Europa hergestellt werden. In zahllose Spardosen in Form von Fröschen für die Hypo-Vereinsbank produziert. Doch dann kommt die Nachricht, dass die Bank in diesem Jahr auf den Schnickschnack verzichtet - die Fabrikmanager sind außer sich. Geschaltet wird auf reichweitenstarken Sendern (Media: Zenith Moremedia, Düsseldorf).

Ebenfalls mit Seitenhieben auf die Konkurrenz arbeitet die Starter-Kampagne, die im April, passend zum Semesterstart an den Unis, anläuft. Ein Kinospot zeigt die Angestellten einer Bank. Sie veranstalten gerade völlig erfolglos eine Techno-Party, mit der sie an das junge Publikum herankommen wollen. Der Spot wird begleitet von Plakaten mit Parodien auf Szene- Flyer. Darüber klebt jeweils ein Hinweiszettel mit nüchtern gestalteten Informationen zum Angebot der HVB mit dem Slogan: "Sie brauchen keine coole Bank, Sie brauchen eine kostenlose Bank." Beim Starter-Paket ist die Kontoführung kostenlos. kj
Meist gelesen
stats